Kardanwelle

teuere Reparaturen vermeiden

  Startseite | Kardanwelle Reparatur | Kardanwelle Modellbau |  

Kardanwelle  

Die Bezeichnung "Kardan" kommt von Gerolamo Cardana, einem Mathematiker, der die zugrunde liegende Technologie entwickelt hat. Unter einer Kardanwelle versteht man eine Kombination aus einer Gelenkwelle mit einem Kardangelenk. Auch Kardanwellen mit zwei Kardangelenken sind verfügbar. Durch diese Welle kann das Drehmoment in einem Wellenstrang übertragen werden, der geknickt ist. Unter Belastung kann dieser Knick veränderbar sein.

Kardanwellen kommen sowohl in Autos als auch in LKWs zum Einsatz. Hier übertragen sie das Drehmoment vom Getriebe, das zusammen mit dem Motor im vorderen Teil des Fahrzeugs eingebaut ist, bis hin zur Hinterachse. In Autos besteht eine Kardanwelle aus zwei Teilen, die durch ein Kardangelenk verbunden sind. Mit der Hinterachse ist die Welle gewöhnlich über ein zweites Kardangelenk verbunden. Für die Verbindung mit der Getriebeausgangswelle dagegen ist eine Hardyscheibe erforderlich. Eine Hardyscheibe ist ähnlich aufgebaut wie ein Kardangelenk. Allerdings entsteht die Biegsamkeit durch die Verwendung einer Scheibe aus Gummi. Die Hardyscheibe kann kleinere Bewegungen elastischer Art auffangen, die zwischen dem Getriebe und der Hinterachse entstehen können. Bei der Übertragung von Drehmomenten können kleinere Stöße entstehen, die durch die Hardyscheibe abgefangen werden.

Grundsätzlich kann jeder eine Kardanwelle einbauen, der entsprechende Fachkenntnisse besitzt. Allerdings ist hier größte Vorsicht geboten. Wenn der Einbau nicht richtig durchgeführt wird, können enorme Sicherheitsrisiken entstehen. Grundsätzlich sollte der Weg beim Kauf von Kardanwellen direkt zum Vertragshändler führen, da dieser am ehesten einschätzen kann, welches Teil das richtige ist.

Wer sich nicht sehr gut mit Kardanwellen auskennt, sollte jedoch den Austausch grundsätzlich von einer professionellen Werkstatt ausführen lassen. Nur so kann der Kunde sicher sein, dass die Kardanwelle richtig eingebaut wird und es später keine Probleme damit geben wird.